Die Realisierung komplexer Bauvorhaben ist gekennzeichnet durch eine Fülle von Aspekten und Rechtsbeziehungen. Zunächst sind öffentlich rechtliche Restriktionen, und Nachbarrechte zu beachten. Die Bauordnungen beinhalten Bestimmungen zu technischen Ausführung. Schon aufgrund der langen Verfahrensdauer vor den Gerichten ist es sinnvoller, eine außergerichtliche Einigung mit den Bauämtern und anzustreben.

Oftmals sind besondere rechtliche Bestimmungen zu berücksichtigen. Die Makler und Bauträgerverordnung soll nur das Erfüllungsinteresse bis Fertigstellung absichern; für Mängel, die nach der Abnahme auftreten, besteht kein Bürgschaftsanspruch nach der MaBV.

Von ausschlaggebender Bedeutung, auch im Hinblick auf steuerliche Aspekte ist das Immobilien- und Grundstücksrecht. Spekulationsfrist – gewerblicher Grundstückshandel – Grunderwerbssteuer sind nur einige hier zu nennende Stichworte

Aufgrund neuerer Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs ist das Erbbaurecht für Investoren wegen der Möglichkeit des sofortigen Abzugs der Erbbauzinsen als Werbungskosten interessanter geworden.

Bei internationalen Großvorhaben sind Kenntnisse der Vertragswerke der Fédération Internationale des Ingénieurs Conseils (FIDIC) unerlässlich.

 

  • Aktuelle Themen
  • Letzte Artikel
  • Alle Meldungen