Archive for Mai, 2013

Dramatische Gläubigerversammlung am 22.05.2013

24.05.2013 – Die vom Amtsgericht Düsseldorf einberufene Gläubigerversammlung der WGF AG sollte insbesondere die endgültige Entscheidung darüber herbeiführen, ob die WGF AG tatsächlich ihre Insolvenz selbst in Eigenverwaltung abwickeln darf, oder ob im Rahmen eines Regelinsolvenzverfahrens ein Insolvenzverwalter bestimmt wird. Ferner sollte über den von der WGF AG vorgelegten Insolvenzplan abgestimmt werden. Die nach langer Diskussion erfolgte Abstimmung über die Durchführung der Eigenverwaltung endete mit einem deutlichen Ergebnis zugunsten der Eigenverwaltung. Die Alternative eines Übergangs zur Regelinsolvenz und der Einsetzung eines Insolvenzverwalters wurde von der Mehrheit der abgegebenen Stimmen abgelehnt. Eklat in der Gläubigerversammlung Als allerdings nach der Abstimmung bekannt wurde, auf welche Weise diese Stimmenverhältnisse zugunsten der Eigenverwaltung zustande gekommen waren, gab es wütende Proteste im Saal und es bildete sich eine lange Schlange von Anlegern vor den auf dem Podium sitzenden Rechtspflegern des Amtsgerichts Düsseldorf, welche geschätzt ca. 30 Beschwerden im Hinblick auf die Rechtmäßigkeit des Beschlusses zur Eigenverwaltung einreichten. Was war geschehen? Es stellte sich heraus, dass die WGF AG ...
Samstag, Mai 25th, 2013

Kostenneutraler Ausstieg aus Immobiliendarlehen

BGH Rechtsprechung hilft Darlehnsnehmern 25.05.2013 - Geldinstitute verlangen regelmäßig eine Vorfälligkeitsentschädigung, wenn der Darlehensnehmer bei einem Darlehen mit längerer Zinsbindung seinen Kredit zurückzahlen möchte. Die von den Kreditinstituten berechneten Beträge fallen hier regelmäßig sehr üppig aus. Das hängt vor allem damit zusammen, dass die Kapitalmarktzinsen sich seit mehreren Jahren erheblich nach unten entwickelt haben, so dass sich rein rechnerisch eine erhebliche Differenz zwischen Kreditzins und Wiederanlagezins ergibt. Es gibt im Wesentlichen zwei Ansatzpunkte die in Rechnung gestellten Vorfälligkeitsentschädigungen in Abrede zu stellen. Der klassische Ansatz ist sehr mühsam und läuft auf den Nachweis von systematischen Fehlern der Berechnungen der Vorfälligkeitsentschädigung zurück. Hier gibt es eine eingefahrene Rechtsprechung, auf die sich die Kreditinstitute eingestellt haben. Nur in Ausnahmefällen können hier Fehler gefunden werden. Der andere Ansatz ist radikal und ergibt sich aus der neueren Rechtsprechung des BGH (Bundesgerichtshofs) zu fehlerhaften Widerrufsbelehrungen. Dieser Ansatz ist äußerst attraktiv, bedarf aber zur erfolgreichen Umsetzung einer erfahrenen anwaltlichen Begleitung: Seit Ende 2002. sind Kreditinstitute verpflichtet, ...
Samstag, Mai 25th, 2013

Dramatische Gläubigerversammlung am 22.05.2013

24.05.2013 - Die vom Amtsgericht Düsseldorf einberufene Gläubigerversammlung der WGF AG sollte insbesondere die endgültige Entscheidung darüber herbeiführen, ob die WGF AG tatsächlich ihre Insolvenz selbst in Eigenverwaltung abwickeln darf, oder ob im Rahmen eines Regelinsolvenzverfahrens ein Insolvenzverwalter bestimmt wird. Ferner sollte über den von der WGF AG vorgelegten Insolvenzplan abgestimmt werden. Die nach langer Diskussion erfolgte Abstimmung über die Durchführung der Eigenverwaltung endete mit einem deutlichen Ergebnis zugunsten der Eigenverwaltung. Die Alternative eines Übergangs zur Regelinsolvenz und der Einsetzung eines Insolvenzverwalters wurde von der Mehrheit der Gläubigerversammlung abgelehnt. Eklat in der Gläubigerversammlung Als allerdings nach der Abstimmung bekannt wurde, auf welche Weise diese Stimmenverhältnisse zugunsten der Eigenverwaltung zustande gekommen waren, gab es wütende Proteste im Saal und es bildete sich eine lange Schlange von Anlegern vor den auf dem Podium sitzenden Rechtspflegern des Amtsgerichts Düsseldorf, welche geschätzt ca. 30 Beschwerden im Hinblick auf die Rechtmäßigkeit des Beschlusses zur Eigenverwaltung einreichten. Was war geschehen? Es stellte sich heraus, dass die WGF AG selbst vor ...
Freitag, Mai 24th, 2013